Kategorien
Neuigkeiten

Clubmeisterschaft Doppel

Der etwas gewöhnungsbedürftige Sommer 2021 machte bei der Organisation der diesjährigen Doppelmeisterschaften dem Spielleiter das Organisieren nicht einfach. Die Prognosen waren sehr unterschiedlich und es war lange nicht klar, ob man die Herren-Doppel (17 Teams) und 9 Mixed-Doppel (8 Teams) Konkurrenzen (inkl. Trostturnier) für Erstrundenverlierer spielen konnte.

Schlussendlich hatte doch alles funktioniert. Mit 2 Herren-Doppel am Freitag sowie den Achtelfinals der Herren und den Mixed Viertelfinals bis Samstag um 13.30 Uhr (dann kam der grosse Regen) wurde soviel vorgespielt, dass für den wettermässig guten Sonntag genug Platz war, um alle Spiele durchzubringen.

Im Herren-Doppel spielten sich die Topgesetzten Herren von Burg/Bachl souverän bis in den Final.

In der unteren Tabellenhälfte musste die Nr.2 des Turniers vorab im Halbfinale gegen Probst/Lupi arg beissen, um schlussendlich 12:10 im Champions T. zu gewinnen. Das Finale zeigte die gewohnt gute Tenniskost. In einem spannenden und auch spielerisch guten Endspiel, siegten Spielmann/Soland, nach klar verlorenem ersten Satz, erneut im Champions T. 10:6 gegen die Nr.1.

Somit fanden die bisher 3-maligen Sieger (Kaufmann D./Schulthess F.), welche dieses Jahr als «Paar» ihren letztjährigen Titel nicht verteidigen konnten, würdige Nachfolger.

Im Herren Trosttableau (7 Teilnehmer) setzten sich die Routiniers Rieder/Jäggi souverän durch.

Im Mixed Tableau gab es etliche spannende Spiele, welche oft im Champions T. entschieden wurden. Das topgesetzte Duo Corinne Probst/Stulz Jonas, wehrte im Halbfinale gegen Marrer/Schulthess beim Stande von 2:6/15:40 zwei Matchbälle des Gegners ab und siegte im Champions T. Im Finale zeigte sich ein ähnliches Bild gegen die ehemaligen Clubmeister Graf/Lupi.

Auch Graf/Lupi, als Nr.2 gesetzt, kämpften sich gegen Kropf/Probst mit einem 10:8 Champions T. Sieg ins Finale, um da mit 10:6 im Champions T. zu verlieren.

Somit holte sich Corinne Probst, nach dem letztjährigen Sieg, mit ihrem Mann Pascal, den erneuten Sieg mit Partner Jonas Stulz. (Die 10 Punkteregel führt dazu, dass je nachdem die Partner der jeweiligen Doppels ausgetauscht werden müssen.)

Im Mixed Trosttableau siegten Bachl/von Arx Bachl souverän gegen Flury/Flury.

Die Spiele fanden trotz des zum Teil verregneten Samstags vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse statt. Mit dem Clubapéro riche zugunsten des Ehrenmitgliedes und «Hans Dampf in allen Gassen» Ernst Lisser, welcher für seine unermüdlichen Dienste(über 40-ig Jahre) mit einer Platz 1 Gedenktafel geehrt wurde, endeten diese Meisterschaften sehr würdevoll.

Nicht zu vergessen gebührt dem Team VIKKI ein grosses Dankeschön für das tolle Apéro Riche, welches uns die Vorabendstunden «versüsste».

In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr im August 2022.

Markus Schulthess Spielleiter 2021